26.01.2018 - Call for Papers / Participation
Fachinformationsdienst Darstellende Kunst

CALL FOR APPLICATIONS: 3 Forschungsresidenzen für Künstler*innen und Wissenschaftler*innen für 1/2/8 URBAN FRICTIONS | Deadline: 19.02.2018

Wie lassen sich die Grenzen, Schichten und Strukturen einer Stadt lesen? Von welchen Kräften und Mechanismen werden die Gewebe und die Entwicklungen in der Stadt geleitet? Wie entstehen im komplexen urbanen Gefüge selbstbestimmte und vielfältige Zwischen- und Handlungsräume? Welche Rolle kann darin die Kunst spielen? Das Forschungsfestival 1/2/8 geht in die dritte Runde: Im Mai 2018 verwandeln internationale Künstler*innen, Wissenschaftler* innen und Expert*innen alle Räume des Hauses in Orte des fokussierten Austauschs von Wissen und Praxis. Während des mehrwöchigen Forschungszeitraums eröffnen Foren, Projektpräsentationen, Laborbesuche und gemeinsame Feldforschungen den Teilnehmenden neue Perspektiven und bieten Zeit und Raum, die eigenen Ansätze zu vertiefen. Ins Zentrum dieses Kapitels rückt die Stadt als künstlerischer, sozialer und politischer Wirkungsraum, insbesondere als ein Ort der Verdichtung, wo das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Infrastrukturen, Bedürfnisse und Lebensrealitäten Komplexität und produktive Reibung entstehen lässt. Mit 1/2/8 lanciert PACT seit Frühjahr 2017 ein zentrales und auf mehrere Kapitel angelegtes Forschungs- und Entwicklungsformat mit besonderem Fokus auf die Verknüpfung von Wissen und Handeln. 1/2/8 bietet eine Plattform zur Verflechtung unterschiedlicher Praktiken, Methoden und Denkweisen um auf diese Weise neue Handlungsmöglichkeiten offen zu legen. Im Zentrum des dritten Kapitels 1/2/8 – URBAN FRICTIONS rückt die Stadt als künstlerischer, sozialer, und politischer Wirkungsraum, insbesondere als ein Ort der Verdichtung, wo das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Infrastruk- turen, Bedürfnisse und Lebensrealitäten Komplexität und produktive Reibung entstehen lässt. 1/2/8 Urban Frictions bringt Menschen zusammen, die sich in ihrer Praxis mit der Stadt als Wirkungsgefüge auseinandersetzen, es verändern, oder sich diesem gegebenenfalls entziehen. Dazu laden wir Künstler*innen, Wissenschaftler*innen, Journalist*innen und Expert*innen aus unterschiedlichen Disziplinen ein, in 4 Studios, 2 Bühnen und unserem Foyer in mehrwöchigen Forschungszeiträumen zu arbeiten und sich in Form von Symposien, Ideenlaboren, Gesprächen, Vorträgen, Workshops, offenen Einladungen (Gatherings) und Präsentationen miteinander auszutauschen und zu experimentieren. Eine Residenz kann folgende Leistungen beinhalten: - Arbeitsstudio (von 63 bis zu 173 qm) - Unterbringung (max. 6 Personen) - ein wöchentliches Stipendium von 500€ für alle an der Forschung beteiligten Personen (max. 6 Personen) - Reisekosten für die einmalige An- und Abreise (nach Absprache) - Bereitstellung technischen Equipments (nach Absprache und Verfügbarkeit) - Möglichkeit öffentlicher Vorträge, Workshops, Ausstellungen oder Performances (kurzfristig nach Absprache) EINSENDESCHLUSS 19.02.2018 (17 UHR) Bewerbungen sind ausschließlich über unser Online-Bewerbungsformular möglich (siehe weiter unten). KONTAKT Simone Graf & Matthias Mohr Fon +49 (0) 201 289 47 12 simone.graf@pact-zollverein.de matthias.mohr@pact-zollverein.de www.pact-zollverein.de Im Rahmen des Gemeinschaftsprojekts ›Connecting Cities‹ des Bündnisses internationaler Produktionshäuser, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Quelle:

Weiterführende Links: