07.02.2020 - Jobs
Fachinformationsdienst Darstellende Kunst

CALL FOR JOBS: Referent*in Teilhabe, Interkultur, Soziokultur, Individuelle Künstlerförderung | Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf | Deadline: 16.2.2020

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalenist mit seinen sechs Abteilungen für die Hochschul-und Forschungspolitik, die Kultur sowie für die Weiterbildung und die Landeszentrale für politische Bildung zuständig. Es gestaltet die Rahmenbedingungen für die leistungsstarke und differenzierte Hochschullandschaft des Landes und leistet mit seiner Forschungsförderung einen Beitrag zur Lösung der großen gesellschaftlichen Herausforderungen in Gegenwart und Zukunft. Im Dialog und auf der Grundlage transparenter Förderung trägt das Ministerium dazu bei, Kunst und Kultur allen Menschen in Nordrhein-Westfalen zugänglich zu machen und stärkt damit die kulturelle Entwicklung des Landes nachhaltig. Wir suchen kurzfristig eine Referentin / einen Referenten (m/w/d) (BesGr. A 13 bis A14 LBesO A NRW oder vergleichbare Tarifbeschäftigte) für das Referat 425 „Teilhabe, Interkultur, Soziokultur, Individuelle Künstlerförderung". Zum Aufgabenbereich gehören vielfältige Tätigkeiten (u.a.): - Mitwirkung bei der Entwicklung eines Gesamtkonzeptes „Kulturelle Teilhabe“ - Betreuung von Förderprojekten und Förderprogrammen zur kulturellen Teilhabe - Entwicklung und Betreuung von übergreifendenAnsätzenzur individuellen Förderung von Künstlerinnen und Künstlern, z.B. Künstlerhäuser oder Künstlerdorf Schöppingen - Zusammenarbeit mit externen Akteuren im Feld der kulturellen Teilhabe und individu-ellen Künstlerförderung - Entwicklung von Formaten zur Beratung und zum Austausch der Akteure im Feld der kulturellen Teilhabe und individuellen Künstlerförderung - Terminvorbereitungen, Verfassen von Reden und Grußworten Ihr Anforderungsprofil: - Ein mit einem Mastergrad abgeschlossenes Studium oder ein gleichwertiger Ab-schluss an einer Universität oder einer technischen Hochschule - Fundierte Kenntnisse der Kulturszene in NRW, insbesondere einschlägiger Verbände und landesweiter Strukturen - Mehrjährige Berufserfahrung in einer Kultureinrichtung, einer Kulturstiftung, einer Wissenschaftseinrichtung/Hochschule oder in vergleichbaren Institutionen (z.B. kommunales Kulturdezernat) - Erfahrungen mit der Öffnung und Weiterentwicklung von Kultureinrichtungensind von Vorteil - Ausgeprägtes intellektuelles Potenzial, d.h. Kreativität und strategisches Denkvermögen - Selbständige Aufgabenerledigung sowie ein hohes Maß an Eigeninitiative und Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung - Ausgeprägte Kooperationskompetenz (Teamfähigkeit und sachorientierte Konflikt- und Durchsetzungsfähigkeit) - Überdurchschnittliches mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen Wir bieten: - qualifizierte Fortbildungen sowie am Leistungsprinzip orientierte Beförderungsmöglichkeiten - durch unterschiedliche organisatorische Maßnahmen die Möglichkeit, Beruf und Privatleben, sei es zu Zwecken der Kinderbetreuung, zur Pflege von Familienangehörigen oder zur Wahrnehmung von ehrenamtlichen Tätigkeiten, zu vereinbaren (z.B. durch die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung, flexible Arbeitszeitgestaltung oder Telearbeit bzw. Heimarbeit) - eine sichere und leistungsgerechte Vergütung inkl. einer Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst (VBL) für Tarifbeschäftigte - vor dem Hintergrund der vielfältigen Aufgaben des Ministeriums bieten sich nach einer ersten beruflichen Station im Haus interessante Verwendungsmöglichkeiten in den verschiedenen Abteilungen; in diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass eine Rotation (Aufgabenwechsel auf der gleichen Funktionsebene) innerhalb des Hauses fester Bestandteil unserer Personalentwicklung ist - ein breites Angebot im Rahmen des Behördlichen Gesundheitsmanagements Das Land Nordrhein-Westfalen fördert insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Unterschiedliche Teilzeitmodelle sind unter Berücksichtigung der Anforderungen an die ausgeschriebene Stelle grundsätzlich möglich.Wir sehen uns der Gleichstellung von schwerbehinderten Menschen und diesen gleichgestellten behinderten Menschen i.S.d. § 2 abs. 3 SGB IX in besonderer Weise verpflichtet und begrüßen deshalb ausdrücklich entsprechende Bewerbungen. Die Ausschreibung wendet sich auch an Menschen mit Einwanderungsgeschichte. Ihre Bewerbung (möglichst ausschließlich per E-Mail an karriere@mkw.nrw.de) rich-ten Sie bitte bis zum 16.02.2020 an das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen Referat Z.21 Stichwort: Bewerbung Ref 425 40190 Düsseldorf Für allgemeine Fragen stehen Ihnen Herr Dr. Schmid (Tel.: 0211/8964107) und für fachliche Fragen zu den Aufgaben Frau Dr. Kaluza (0211/8964800) als Ansprechpersonenzur Verfügung. Bitte reichen Sie ausschließlich Unterlagen ein, welche nach Ab-schluss des Verfahrens vernichtet werden können. Elektronische Zugänge zur geschützten Kontaktaufnahme: poststelle@mkw-nrw.de-mail.de poststelle@mkw.sec.nrw.de


Source: