08.02.2019 - Jobs
Fachinformationsdienst Darstellende Kunst

CALL FOR JOBS: Postdoc-Stelle im DFG-Graduiertenkolleg "Faktuales und fiktionales Erzählen“ | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg | Deadline: 15.04.2019

Das Graduiertenkolleg behandelt faktuales Erzählen und das Zusammenspiel von Faktualität und Fiktionalität in einer großen Bandbreite von Text(sort)en sowie (audio-)visuellen und materiellen Medienprodukten. Unter faktualem Erzählen verstehen wir Narrationen, die sich in ihrem pragmatischen Kontext und in ihrer Referenz auf die Wirklichkeit der Adressaten beziehen. Ziel ist es darüber hinaus, Forschungsfelder außerhalb der Philologien in die narratologische Analyse zu integrieren, sowie gängige narratologische Modelle in Hinblick auf faktuale Texte zu modifizieren. Faktuales Erzählen in seinem Wechselspiel mit fiktionalem Erzählen soll in einem breiten interdisziplinären Verbund unter Einbeziehung der Geschichtswissenschaft, der therapeutischen Psychologie sowie der Sozial-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, aber auch anderer Fächer (z.B. Kunstgeschichte) erforscht werden. Das Graduiertenkolleg arbeitet transdisziplinär. Bewerber*innen mit einem nichtphilologischen Forschungsbereich (z.B. mit rechtswissenschaftlichem, theologischem, linguistischem, altertumswissenschaftlichem, mediävistischem, historischem, psychologischem, medienkulturwissenschaftlichem oder wirtschaftswissenschaftlichem Hintergrund) sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Insbesondere sind Forschungsprojekte mit interdisziplinärem, interkulturellem und diachronem Schwerpunkt erwünscht. Narratologische Kompetenzen werden vorausgesetzt. Der/die Postdoktorand*in soll ein eigenes, thematisch dem Kolleg zugehörendes For­schungsprojekt erarbeiten. Dieses kann entweder in Zusammenhang mit einer geplanten bzw. bereits laufenden Habilitation stehen, einschlägige Themen der Dissertation weiterführen oder auch ein ganz selbständiges Projekt sein. Er/Sie sollte überdies aktiv den Dialog und Austausch mit den Doktoranden des Kollegs suchen. Folgende Kriterien sind für die Auswahl ausschlaggebend: - überdurchschnittlich guter Studienerfolg - eine hervorragende Präsentation des geplanten Projekts im Konzeptpapier - die Dokumentation wissenschaftlicher Kompetenz anhand zweier Empfehlungsschreiben - eine überzeugende Selbstpräsentation im Bewerbungsgespräch - das Projektthema und/oder die Dissertation sollten sich thematisch und methodisch in die Konzepte und Ziele des Graduiertenkollegs einfügen und sich zentral zu seinen Fragestellungen positionieren. Die Albert-Ludwigs-Universität tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Bewerbungsverfahren Ihre Bewerbung (Deutsch oder Englisch) mit aussagekräftigen Unterlagen (Anschreiben, max. 8-seitiges Exposé des Projektvorhabens mit Konzeption und Zeitplan, Lebenslauf, Kopien der Zeugnisse mit Einzelnoten, aber ohne die Empfehlungsschreiben) richten Sie bitte unter Angabe des Stichwortes Graduiertenkolleg ‘Faktuales und fiktionales Erzählen‘ in Papierform an die Sprecherin des Graduiertenkollegs, Frau Professor Monika Fludernik: Prof. Dr. Monika Fludernik Universität Freiburg GRK 1767 Erbprinzenstraße 13 79085 Freiburg i. Br. Dieselben Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte zusätzlich in Form einer einzigen pdf-Datei als E-Mail-Anhang an hanna.haeger@grk1767.uni-freiburg.de. Die Empfehlungsschreiben sollten von den befürwortenden Personen entweder elektronisch als Scan an o.g. E-Mail-Adresse oder postalisch direkt an Professor Fludernik versandt werden. Bewerbungsschluss ist der 15. April 2019. Die Bewerbungsgespräche finden für ausgewählte Bewerber*innen am 20. Mai 2019 in Freiburg statt.

Source: