24.09.2020 - Call for Papers / Participation
Fachinformationsdienst Darstellende Kunst

Call for Arts: transeuropa - Europäisches Festival für perfor­mative Künste sucht Künstler*innen | Festivalzeitraum: 25.-30.5.2021 | Deadline: 30.10.2020

Das Europäische Festival für perfor­mative Künste trans­europa findet vom 25. bis 30.05.2021 in seiner zehnten Ausgabe statt. Dafür werden sechs Gast­spiele gesucht, die sich in ihrer Auf­führungs­praxis im Feld der performativen Künste verorten. Auch Arbeiten, die ver­wandten Kunst­formen zugehörig sind oder trans­disziplinär ausgerichtet sind, sind erwünscht. Als Reaktion auf die pandemie­­bedingt erschwerten Umstände, unter denen zur Zeit gearbeitet werden muss, richtet sich das Festival strukturell und programmatisch auf den Gestaltungs­spiel­raum aus, der Kunst­schaffen­den mit Be­rücksichtigung aller Infektions­schutz­maß­nahmen verbleibt. So bietet das Festival Raum für Arbeiten, die digital oder dezentral erfahrbar sind, und bereitet sich gleich­zeitig flexibel auf eine mögliche Austragung in Hildesheim vor. Wir möchten insbesondere Künstler­*innen of Color und Menschen, die sich als trans und/oder nicht-binär identifizieren, ermutigen, auf diesen Call zu reagieren. Bei unserer Arbeit bemühen wir uns, faire und diskriminierungs­freie Arbeits­kontexte zu schaffen! Somit sind auch Deutsche Sprachkenntnisse nicht erforderlich. Mit dem Titel transeuropa [X] - ENTER THE COLLEC­TIVE VISION feiert das Hildes­heimer Festival seine zehnte Ausgabe. Es widmet sich Fragen nach Kollektivität, Solidarität und Zukünften. Mit der Aufforderung ENTER THE COLLEC­TIVE VISION lädt das transeuropa [X] zum Ver­gegen­­wärtigen von Dys- und Utopien, Träumen und Visio­nen in Zeiten der Krise und einem Danach ein. Dieser Call for Arts ist offen für künstlerische Bei­träge, die sich inhaltlich mit den Gedanken zu Kollektivität und Zukünften auseinandersetzen. Als Festival, das sich zwischen künstlerischem Erfahrungs­raum und ästhetischer Forschung begreift, spürt das transeuropa [X] insbesondere jenen kreativen Entwürfen nach, die momentan konzipiert und in Inhalt und Methode der pandemie­bedingten Ein­schränkungen gerecht werden. Viele neue Formate kommen ganz ohne phy­sisches Auf­­einander­treffen aus, manche nutzen die Stärken des virtuellen Raums, andere arbeiten mit Abstand, räumlichen oder zeitlichen Trennungen. One-to-one-­Performances mit Trenn­wänden, individuelle Audiowalks oder der Einsatz von VR-Brillen in den eigenen vier Wänden – das transeuropa [X] ist offen für innovative Ideen. Dabei wird sich das Festival eine Flexi­bilität vorbehalten, um gegebenenfalls auf Lockerungen der Abstands- und Hygieneregeln mit Prä­senzfor­maten in Hildesheim zu reagieren. Dafür würde zusammen mit den Künstler*innen für jeden Beitrag zusätzlich ein Maß an festival­charakteris­tischer Live­ness, Präsenz und Ver­sammlung eingerichtet, wie es die Vorsicht und Re­gelungen im Mai 2021 zulassen. Wir alle hoffen, dass die Situ­ation im Jahr 2021 ein Festival ohne Kontakt­sperren gestattet und sich das Festival dementsprechend anpassen kann. Wir suchen Künstler­*innen: • die an der Schwelle der Professionalisierung stehen, mit Arbeits- und Lebensschwerpunkt in Europa • deren Werk im Spektrum der performativen Künste liegt • deren Werk sich mit den Gedanken des Festivals befasst • deren Werk sich formal an Abstands- und Hygieneregelungen zur Eindämmung der durch SARS-COV-2 ausgelösten Pandemie anpasst/Erläuterungen, wie ihr Werk sich diesen Regelungen anpassen kann. Informationen zu den in Deutschland bundesweit geltenden Regelungen stehen hier zur Verfügung: https://www.bundesregierung.de/­breg-de/­themen/coronavirus/­­corona-massnahmen-1734724 Gastspiele, die für eine Aufführung in Hildesheim konzipiert sind, müssen den Niedersächsischen Regelungen entsprechen: https://www.niedersachsen.de/­­Coronavirus Bewerbungsunterlagen: • formfreies Motivationsschreiben • Kurzbiografie/ Portfolio • Arbeitsprobe (aussagekräftiges Dokumentationsmaterial von dem Werk, mit dem sich für das Festival beworben wird. Wenn es noch nicht fertiggestellt ist, reicht ein ästhetisch und praktisch sehr klar konzipierter Entwurf) • Wenn vorhanden und vorgesehen: Erläuterungen, wie das eigene Werk in eine Version überführt werden kann, die im Falle einer Überwindung der Pandemie auch unter gewohnten Umständen in Hildesheim stattfindet Leistungen des Festivals: • Gage • ggf. Reisekosten* • ggf. Unterbringung im Festivalzeitraum* • ggf. Verpflegung im Festivalzeitraum* *sofern der Verlauf der Pandemie und seiner Nachwirkungen Reisen und Präsenz gestattet. Das transeuropa [X]-team beobachtet die internationale Lage, ist mit dem örtlichen Gesundheitsamt und allen Künstlerinnen in engem Kontakt. Das transeuropa [X] erhofft sich ein baldiges Ende der gesundheitlichen, ökonomischen, politischen und gesellschaftlichen Krise. Bleibt gesund, solidarisch und nervenstark! FRIST 30.10.2020 call@transeuropa-festival.de --- EN transeuropa, a European Festival for Perfoming Arts being rooted in Hildesheim, Germany, will take place from May 25th - 30th 2021 celebrating its tenth anniversary. We are looking for six guest-performances considering especially the scope of performing arts, although works which align with related art forms or have a transdisciplinary approach are also welcome to be submitted. In order to react to the pandemic‘s impeding conditions shaping current work, the festival focuses on the structural and programmatic room that artists nowadays have to maneuver within, abiding safety precautions to prevent further spread of SARS-CoV-19. Therefore, the festival is keen for art that takes place digitally or works decentralized, without the need to travel or physical presence of artists and audience. But depending on the situation in May 2021, we will transform the festivals structure as much as required in order to make an on-site- festival in Hildesheim possible. We would particularly like to encourage artists who are black, indigenous, artists of colour, or artists who identify as trans and/or nonbinary to apply. We seek to create a fair and nondiscriminatory space to work within. Therefore, we decided that German language skills should not be a necessity. The festival celebrates its tenth edition by exploring the implications of its name: „ENTER THE COLLECTIVE VISION“ reflecting on collectivity, solidarity and different drafts of the future. „ENTER THE COLLECTIVE VISION is a challenge to envision dystopia and utopia, dreams and visions in times of crisis and in the aftermath. This call is directed to people who are dealing artistically with the subject of collectivity and future. As a festival, transeuropa works in a realm between artistic experience and aesthetic research. It wants to detect those artistic drafts which are being thought out right now, meeting the requirements inflicted by a pandemic concerning form and content. This new kind of performing arts does not depend on physical presence. Instead, it works with the possibilities of virtual space, distance, and division of time and/or space. Possible forms are one-on-one performances with acrylic glass walls, solo audio guided walks, the individual use of VR-technology at home and much more. transeuropa is excited for new cutting-edge ideas. To be able to adapt to the possible relaxation of rules concerning sanitation and distancing, the festivals needs to remain flexible. To ensure that, we would like to collaborate with the artists to create versions of their performances with added levels of liveness, physical presence and assembly, customized to the future regulations of May 2021. We all hope for a festival that is free of any kind of limitation, nevertheless we will facilitate the festivals‘ ability to adapt to any further complications. We are looking for artists • Who are on the verge of becoming professional artists • Who live and work in europe • Who consider their piece performing art • Who deal with the festivals thoughts and questions in their piece • Whose piece is adaptable to the rules of distance and hygiene For more information, on the arrangements in germany click here: https://www.bundesregierung.de­/­breg-de/themen/­coronavirus/­­corona-massnahmen-1734724 • Guest performances, which are supposed to take place in Hildesheim, need to conform to the arrangements of lower saxony: https://www.niedersachsen.de/­Coronavirus Application papers: • Free motivation letter • Short CV/Portfolio • Work sample (expressive documentation material of the work which in question for the festival. In case the work is not yet finalized please provide a detailed aesthetic and applied concept) If possible and intended: explanation on how the work can adapt to pandemic standards and take place in Hildesheim) The festival can offer you: • Salary • If necessary: travel fee* • If necessary: accommodation during the festival* • If necessary: food during the festival* * In case the pandemic and its impacts allow traveling and physical presence. transeuropa [X] is closely watching the international situation and is in close contact with local health authorities. We wish for a soon end of the crisis in health, economy, politics and society. Stay healthy, stay strong, show solidarity. DEADLINE: 30.10.2020 call@transeuropa-festival.de


Source: