15.11.2018 - Call for Papers / Participation
Fachinformationsdienst Darstellende Kunst

CALL FOR PARTICIPATION: amarena-Innovationsförderung | Bund Deutscher Amateurtheater | Deadline: 11.01.2019

Zum fünf­ten Mal schreibt der Bund Deut­scher Ama­teur­thea­ter die amarena-Innovationsförderung aus. Drei Pro­jek­te wer­den 2019 mit je max. 5.000 Euro geför­dert. Bis spä­tes­tens 11. Janu­ar 2019 sind Theater-, Tanz- und Per­for­man­ce­pro­jek­te, die neue Pra­xis und Akti­ons­for­men im Ama­teur­thea­ter erpro­ben möch­ten, zur Bewer­bung auf­ge­ru­fen. Erst­mals wird die För­de­rung 2019 in einem beson­de­ren Kon­text aus­ge­schrie­ben. „Diver­si­tät und Viel­falt im Ama­teur­thea­ter“ lau­tet das Motto, unter dem das amarena-Kuratorium seine Ent­schei­dung tref­fen wird. Die Pro­jek­te sol­len in ihrer loka­len Aus­füh­rung modell­haft für krea­ti­ve und beson­de­re Impul­se im Ama­teur­thea­ter ste­hen. Geför­dert wer­den Pro­jek­te, die sich für ein diver­ses Mit­ein­an­der in unse­rer Gesell­schaft ein­set­zen. Die Pro­jek­te sol­len die Viel­falt unse­rer Gesell­schaft als Anstoß neh­men, um gene­ra­ti­ons­über­grei­fen­des Thea­ter zu initi­ie­ren, beson­de­re Ziel­grup­pen anzu­spre­chen, Thea­ter an ande­ren Orten aus­zu­pro­bie­ren, Koope­ra­ti­ons­mo­del­le zu ent­wi­ckeln oder künst­le­ri­sche Expe­ri­men­te zu wagen. Dabei kön­nen sie sich mit den unter­schied­lichs­ten Ebe­nen von Vielfalt/Diversität beschäf­ti­gen: Inter­kul­tu­rel­le Begeg­nun­gen, Geschlecht, sexu­el­le Ori­en­tie­rung, Alter, reli­giö­se Welt­an­schau­un­gen, Teil­ha­be von Men­schen mit Han­di­cap, Bil­dungs­hin­ter­grund, Sozi­al­sta­tus u.v.m. Auch pro­jekt­be­glei­ten­de For­schungs­ar­bei­ten und Eva­lua­tio­nen zu Pro­jek­ten inner­halb die­ses The­men­spek­trums im Ama­teur­thea­ter kön­nen unter­stützt wer­den. Ein Kura­to­ri­um aus Exper­tin­nen und Exper­ten des Ama­teur­thea­ters und der Thea­ter­päd­ago­gik trifft im Febru­ar die Ent­schei­dung über die För­der­mit­tel. Der Pro­jekt­be­ginn ist ab dem 1. März 2019 mög­li­ch. Die Maß­nah­me muss bis spä­tes­tens 31. Dezem­ber 2019 abge­schlos­sen und abge­rech­net sein. Diese Ankün­di­gung erfolgt vor­be­halt­li­ch der tat­säch­li­chen Bewil­li­gung einer Pro­jekt­för­de­rung durch die Beauf­trag­te der Bun­des­re­gie­rung für Kul­tur und Medi­en (BKM). Detail­lier­te Richt­li­ni­en und Antrags­for­mu­la­re gibt es hhttps://bdat.info/innovationsfoerderung-allgemeine-informationen/ier. Kon­takt: BDAT-Geschäftsstelle, Ulri­ke Strau­be, Lüt­zow­platz 9, 10785 Berlin, amarena@bdat.info, Fon 030 2639859-17

Quelle:

Downloads: