25.01.2019 - Jobs
Fachinformationsdienst Darstellende Kunst

CALL FOR APPLICATIONS: W2-Professur | Soziale Arbeit und kulturelle Bildung - Schwerpunkt Theaterpädagogik und Soziokultur | HAWK, Hildesheim | Deadline: 22.02.2019

An der HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen ist an der Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit am Standort Hildesheim in den Bachelor- und Masterstudiengängen Soziale Arbeit und im Bachelorstudiengang Kindheitspädagogik zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur zu besetzen: PROFESSUR (W2) FÜR DAS LEHRGEBIET SOZIALE ARBEIT UND KULTURELLE BILDUNG MIT DEM SCHWERPUNKT THEATERPÄDAGOGIK UND SOZIOKULTUR Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber soll das Gebiet "Soziale Arbeit und kulturelle Bildung mit dem Schwerpunkt Theaterpädagogik und Soziokultur" in der Lehre und Forschung vertreten. Die Lehre erfolgt überwiegend im Bachelor-Studiengang "Soziale Arbeit" sowie im Bachelor-Studiengang "Kindheitspädagogik". Ihre Aufgaben Von der/dem Stelleninhaber/in wird erwartet, dass er/sie mit engagiertem Einsatz: - Gesellschaftliche Dimensionen ästhetischer und kultureller Bildung in der Fakultät vertritt - szenisch-künstlerische Projektarbeit für die Berufsfelder der Sozialen Arbeit umsetzt - eine interdisziplinäre Praxis betreibt - Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Bereich Theaterpädagogik und Soziokultur initiiert - theoretische Erkenntnisse und Forschungsergebnisse hochrangig publiziert - konzeptionelle und organisatorische Aufgaben im Rahmen der Weiterentwicklung der Studiengänge wahrnimmt - in einem interprofessionellen Team fachübergreifend und kooperativ mitarbeitet Ihr Anforderungsprofil Bei den beruflichen/hochschulischen Qualifikationen erwarten wir: - ein abgeschlossenes Hochschulstudium in der Kulturpädagogik oder Theaterpädagogik oder Kulturwissenschaften oder Theaterwissenschaften oder Soziale Arbeit - durch praktische Erfahrung bestätigte pädagogisch-didaktische Eignung in Studiengängen mit Bezug zum ausgeschriebenen Themengebiet - eine besondere Befähigung zu vertiefter selbständiger wissenschaftlicher Arbeit, i. d. R. nachgewiesen durch eine überdurchschnittliche Promotion oder entsprechende promotionsadäquate Leistungen - besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs im Themengebiet der Professur ausgeübt worden sein müssen - Publikationen im Fachgebiet der ausgeschriebenen Professur Wünschenswert wäre - Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln - relevante Forschungserfahrungen im Themengebiet der ausgeschriebenen Professur Wir wünschen uns eine Persönlichkeit, die sich durch eine selbstständige Arbeitsweise und durch eine hohe Kommunikations- und Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit auszeichnet. Als selbstverständlich setzen wir Teamfähigkeit und die Bereitschaft voraus, sich zielgruppenorientiert in die Studienberatung, die Vertretung der Hochschule nach außen und in die akademische Selbstverwaltung einzubringen. Im Rahmen der Internationalisierung werden auch Lehrveranstaltungen in Englisch angeboten. Fachliche Fragen beantwortet Ihnen gern Frau Prof. Dr. Corinna Ehlers (corinna.ehlers@hawk.de). Die Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 25 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG), die Dienstaufgaben aus § 24 NHG. Die Stelle ist teilzeitgeeignet. Aussagekräftige Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (insbesondere Nachweise über Ihre wissenschaftliche Qualifikationen und berufspraktischen Erfahrungen sowie Lehrnachweise) richten Sie bitte bis zum 22.02.2019 an die HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen, Personalabteilung, Hohnsen 4, 31134 Hildesheim oder an jobboerse@hawk.de. Bewerbungen von Frauen, die entsprechend § 21 Abs. 3 Satz 2 NHG bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden sollen, sind erwünscht. Auf diesbezügliche Fragen gibt das Gleichstellungsbüro gern Auskunft. Die HAWK versteht sich als ein Ort der Chancenermöglichung. Daher wird auch von Seiten der Stelleninhaberin/des Stelleninhabers der ausgeschriebenen Professur ein gleichstellungsorientierter und vielfaltsfreundlicher Umgang im Kollegium und mit Studierenden als wesentlicher Bestandteil der Lehr- und Führungskompetenz vorausgesetzt. Bewerberinnen und Bewerber mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe der einschlägigen Vorschriften bevorzugt berücksichtigt. Zur Wahrung Ihrer Interessen teilen Sie bitte bereits in der Bewerbung mit, ob eine Schwerbehinderung/ Gleichstellung vorliegt. Die Rücksendung der eingereichten Unterlagen erfolgt nur bei gleichzeitiger Übersendung eines ausreichend frankierten, adressierten Rückumschlages. Andernfalls werden sie nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens nach den Vorgaben des Datenschutzrechtes vernichtet. Elektronische Bewerbungen werden entsprechend gelöscht.

Source: