21.06.2018 - Jobs
Fachinformationsdienst Darstellende Kunst

CALL FOR APPLICATIONS: Hochschule Osnabrück | Professur für Zeitgenössische Theaterpraxis (Tz. 0,5) | Deadline: 20.07.2018

In der Fakultät Management, Kultur und Technik der Hochschule Osnabrück (Standort Lingen) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur der BesGr. W 2 zu besetzen: PROFESSUR für Zeitgenössische Theaterpraxis (Tz. 0,5) Kennziffer MKT 419-P0618 Die W2-Professur (Tz. 0,5) „Zeitgenössische Theaterpraxis“ mit den Themenbereichen Zeitgenössische künstlerische Theaterpraxis, Schauspiel, Regie, Dramaturgie und theaterpädagogische Arbeitsweisen ist im Bereich der Theaterpädagogik als künstlerische Professur (Tz. 0,5) denominiert. In den genannten Denominationsfeldern soll die künftige Stelleninhaberin bzw. der künftige Stelleninhaber, aufbauend auf einem beruflichen Werdegang, primär den Bereich der Denomination in Forschung, Lehre und Transfer vertreten. Die Professur soll damit den bestehenden Schwerpunkt „Theaterpraxis“ disziplinär ergänzen und abrunden. Für die künstlerische Professur müssen eine besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und zusätzliche künstlerische Leistungen nachgewiesen werden. Die Einstellungsvoraussetzungen sind daher neben einem einschlägigen abgeschlossenen Hochschulstudium der Nachweis über eine mehrjährige professionelle künstlerische Praxis im Rahmen des Profils der ausgeschriebenen Professur, darüber hinaus Erfahrungen auf dem Gebiet der theaterpädagogischen Arbeit. Erwartet werden Nachweise über die eigene inszenatorische Praxis, die bei Publikum und Kritik auf Interesse gestoßen ist, sowie gegebenenfalls über Förderungen zur Realisierung solcher Projekte. Die Stelleninhaberin oder der Stelleninhaber soll ein nachweisbares Interesse an der Integration künstlerischer und pädagogischer Fragestellungen haben, über einschlägige Lehrerfahrungen verfügen und in Form von Publikationen die eigene oder fremde künstlerische Praxis reflektiert haben. Eine Bereitschaft sowohl zur kollektiven künstlerischen Arbeit als auch zur Ensemblearbeit wird vorausgesetzt. Neben der Fach- und Methodenkompetenz werden Teamfähigkeit, Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit in der Hochschulselbstverwaltung und Engagement bei der Ausgestaltung eines dynamischen Standortes erwartet. Wir freuen uns auf eine überdurchschnittlich qualifizierte Persönlichkeit, die sich bei uns in Lehre und Forschung fachübergreifend einbringt. Sie unterstützen uns in der Selbstverwaltung und bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Hochschule sowie bei unserer internationalen Ausrichtung – z.B. durch Lehrveranstaltungen in englischer Sprache oder Kooperationen mit ausländischen Hochschulen. Motivierte Studierende, spannende Projekte und engagierte Kolleginnen und Kollegen warten auf Sie! Die Einstellung erfolgt in einem den Beamten analogen Angestelltenverhältnis mit der Stiftung Fachhochschule Osnabrück. Neben den oben beschriebenen Anforderungen gelten die formalen Einstellungsvoraussetzungen nach § 25 NHG. Auch das dürfte Sie interessieren: Die Hochschule Osnabrück tritt für Geschlechtergerechtigkeit und personelle Vielfalt ein. Da wir den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre erhöhen wollen, freuen wir uns besonders auf Bewerbungen von qualifizierten Frauen. Außerdem möchten wir verstärkt Bewerberinnen und Bewerber mit Kompetenzen in den Themenfeldern Gender, Diversity und Familiengerechtigkeit gewinnen. Für weitere Auskünfte können Sie sich gern an das Büro der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten (Telefon: 0541 969-2955) wenden. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar, soweit dienstliche Gründe nicht entgegenstehen. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie – zusätzlich bitte auch als PDF in elektronischer Form – unter Angabe der Kennziffer bis zum 20.07.2018 an folgende Adresse: Präsident der Hochschule Osnabrück Postfach 19 40 | 49009 Osnabrück | E-Mail: berufungen@hs-osnabrueck.de

Quelle:

Weiterführende Links: