17.07.2020 - Call for Papers / Participation
Fachinformationsdienst Darstellende Kunst

CALL FOR CONTRIBUTIONS: FIDENAForschungsZentrum 2020 | Studentisches Kontrastprogramm – Figurentheater in Gegensätzen und Paaren denken | Deadline: 17.8.2020

English below --- Eigentlich hätte das FIDENAForschungsZentrum im Rahmen der diesjährigen FIDENA seine Premiere gefeiert. Angedacht war einen Raum des Austausches zu schaffen und die Beschäftigung rund um zeitgenössische Diskurse des Figurentheaters zu fördern. Dazu hat das FIDENAForschungsteam mit Studierenden der Theaterwissenschaft und der Germanistik der Ruhr-Universität Bochum ein wissenschaftliches Rahmenprogramm entworfen, dass leider aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus nicht in ursprünglich geplanter Form präsentiert werden konnte. Dennoch möchte das FIDENAForschungsteam seine Ziele umsetzen: Forschung wagen, Diskussionen anstoßen und vor allem den Austausch suchen – und das digital! Die FIDENA sollte unter dem Motto „Kontrastprogramm“ stehen. Inspiriert von diesem Motto widmet sich das FIDENAForschungszentrum in unterschiedlichen Formaten der Frage nach dualen Strukturen, Kontrasten und Konvergenzen, die dem Figurentheater aufgrund seiner ästhetischen Besonderheiten eingeschrieben sind. Dabei reflektieren zeitgenössische Inszenierungen und Performances des Figurentheaters vielfältige Diskurse, die unter dem Begriff Kontraste gefasst werden könnten: Offene, hybride Spielweisen, Vermischung von Figurenformen und verschiedener Künste, Mensch-Maschine-Verhältnisse, analog-digital, Belebtheit-Unbelebtheit (Animismusdebatte), rational-irrational, Fiktion-Realität, weiblich-männlich (Gender-Debatte), Hell-Dunkel-Kontraste, Natur-Kultur, bildende-darstellende Kunst, Komik-Tragik, etc. Wir möchten Euch einladen, mit uns Impulse einer aufstrebenden Wissenschaft zu setzen. Für das FIDENAForschungsZentrum, dass sich nun auf der Website des Deutschen Forums für Figurentheater und Puppenspielkunst e.V. (www.fidena.de) präsentieren wird, suchen wir Texte und Videobeiträge, die sich der oben angedeuteten Thematik auseinandersetzen und diese z.B. in einem essayistischen, wissenschaftlichen oder künstlerischen Beitrag verarbeiten. Die veröffentlichten Beiträge sollen neue Anregungen für die theoretische und künstlerische Beschäftigung mit dem Figurentheater bieten und zu weiteren Forschungen und Gesprächen anregen. Für die Beiträge gelten folgende formale Vorgaben: Länge der Textbeiträge:14.000 (inklusive Leerzeichen), Länge von Videobeiträgen max. 10 Minuten. Zum Beitrag ist ein kurzer akademischer oder künstlerischer Lebenslauf als Fließtext (max. 2.000 Zeichen) zur Vorstellung der Beitragenden auf dem Portal mit einzureichen. Beiträge können bis max. 17.08.2020 per E-Mail an doku@fidena.de eingereicht werden. Größere Dateiformate können über digitale Transferdienste oder nach Absprache eingesendet werden. Die Veröffentlichung wird nach einer Sichtung und Auswahl der Einsendungen Mitte September stattfinden. Die Beiträge können in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden. --- The FIDENAResearchCentre would have celebrated its premiere at this year's FIDENA. The idea was to create a space for exchange and to facilitate the engagement with contemporary discourses on puppetry arts. To this end, the FIDENAResearchteam, formed by students of theatre studies and German studies at the Ruhr-University Bochum, designed a scientific framework programme, which unfortunately could not be presented in the originally planned form due to the measures taken to contain the coronavirus SARS-CoV-2. Nevertheless, the FIDENAResearchteam would like to implement its goals: to dare research, to initiate discussions and above all to seek exchange - and to do so digitally! The FIDENA should have taken place under the motto "Contrast Programme". Inspired by this motto, the FIDENAResearchCentre will devote itself in various formats to the question of dual structures, contrasts and convergences that are inscribed in puppetry arts because of its aesthetic characteristics. Contemporary productions and performances of puppetry arts reflect various discourses that could be summarised under the term contrasts: Open, hybrid ways of playing, mixing of figure forms and different arts, man-machine relations, analogue-digital, animate-inanimate (animism debate), rational-irrational, fiction-reality, female-male (gender debate), light-dark contrasts, nature-culture, visual arts-performing arts, comic-tragic, etc. We would like to invite you to join us in setting impulses of an emerging science. For the FIDENAResearchCentre, the online presence of which can be found on the website of the German Forum for Figure Theatre and Puppetry (www.fidena.de), we are looking for texts and video contributions that deal with the above-mentioned topics and process them in for example an essayistic, scientific or artistic contribution. The published contributions should offer new ideas for theoretical and artistic engagement with puppetry arts and encourage further research and discussion. The following formal requirements apply to the contributions: Length of text contributions: 14.000 characters (including spaces), length of video contributions max. 10 minutes. A short academic or artistic curriculum vitae as continuous text (max. 2.000 characters) is to be submitted with the contribution to introduce the contributors on the portal. Contributions can be submitted until 17.08.2020 max. by e-mail to doku@fidena.de. Larger file formats can be submitted via digital transfer services or after consultation. Publication will take place in mid-September following a review and selection of the submissions. The contributions can be submitted in German or English.


Source: