25.10.2018 - Veranstaltungen
Fachinformationsdienst Darstellende Kunst

CALL FOR PARTICIPATION: Tagung "GEGEN\DOKUMENTATION" | DFG-Graduiertenkolleg 2132 | 08. - 10.11.2018 | Bochum

Vom 08.–10. November 2018 ist das Graduiertenkolleg Gastgeber der internationalen Tagung GEGEN\DOKUMENTATION, die in der Situation Kunst in Bochum stattfindet. Zur Konferenz Das Gegen\Dokumentarische ist eine Antwort auf die Provokation des Dokumentarischen. Diese Provokation liegt im Anspruch oder Begehren, ›Wirklichkeit‹ zu erfassen, darzustellen und zu kontrollieren. Interventionen dagegen gibt es, seit es das Dokumentarische gibt. Für uns markiert der Begriff der Gegen\Dokumentation einen strategischen Einsatz, mit dem das Verständnis dokumentarischer Medien, Operationen, Institutionen, Poetiken, Ästhetiken, Schreib- und Darstellungsweisen geschärft und politisiert werden soll. Das Gegen\Dokumentarische umfasst Versuche, anders zu dokumentieren und Anderes zu dokumentieren. Das Gegen\Dokumentarische verweist auf eine andere Rahmung und auf das Andere des Dokumentarischen. Die Autorität des Dokumentarischen greift wirklichkeitskonstituierend in die Konfliktfelder von Identität, Politik und Geschichte ein und betrifft damit Fragen von Geschlecht, Nationalität, Rassismus und Propaganda. Jede Dokumentation erzeugt ein Außen oder ein Anderes. Ziel der Tagung ist es, künstlerische, journalistische, juristische, politische und kulturelle Praktiken in den Blick zu nehmen, die jenes Außen oder Andere adressieren. Der Begriff des Gegendokumentarischen dient hier als Zugang, um sich aus einer interdisziplinären Perspektive heraus neu dem Dokumentarischen zu widmen, seinen Wahrheitsanspruch zu hinterfragen und die Grenzen seines Geltungs- und Gegenstandsbereichs auszuloten und aufs Spiel zu setzen. Ein detailliertes Tagungsprogramm finden Sie auf der unten verlinkten Website.

Quelle: