19.07.2018 - Jobs
Fachinformationsdienst Darstellende Kunst

CALL FOR APPLICATIONS: W1-Juniorprofessur für Kunstgeschichte / populäre Kulturen | Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig | Deadline: 15.09.2018

An der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig ist am Institut für Theorie zum 01.10.2019 die W1-Juniorprofessur für Kunstgeschichte/populäre Kulturen mit den Schwerpunkten Theorie und Geschichte der Fotografie und der zeitbasierten Medien (Kennzahl T/71/19) zu besetzen. Die Juniorprofessur soll inhaltlich komplementär zu den bestehenden Professuren am Institut für Theorie eine historisch und theoretisch fundierte Ausbildung im Bereich kunsthistorisch informierter Analysen populärer Selbstbeschreibungen der Gegenwartskultur (unter besonderer Berücksichtigung ihrer visuellen und digitalen Ausprägungen) gewährleisten. Der Aufgabenbereich umfasst die Lehre im Grund- und Hauptstudium einschließlich der Betreuung der theoretischen Diplomarbeiten in den künstlerischen Studiengängen der HGB Leipzig. Die Lehrverpflichtung gemäß Sächsischer Dienstaufgabenverordnung beträgt 4 Lehrveranstaltungsstunden pro Woche in der Vorlesungszeit. Zu den Aufgaben gehört außerdem die Mitwirkung in der Selbstverwaltung der Hochschule, bei der Abnahme von Prüfungen und in Promotionsverfahren, die Studienfachberatung, die Förderung der Studierenden, des künstlerischen und wissenschaftlichen Nachwuchses sowie die Mitwirkung bei Studienreformen und in Qualitätssicherungsverfahren. Berufungsvoraussetzungen sind gemäß § 63 des Sächsischen Hochschulfreiheits-gesetzes (SächsHSFG) ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung und eine besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit, die in der Regel durch die besonders herausgehobene Qualität einer Promotion nachgewiesen wird. Die Beschäftigung erfolgt befristet für zunächst 3 Jahre in einem Arbeitnehmerverhältnis. Hat sich die Juniorprofessorin / der Juniorprofessor nach dem Ergebnis einer Evaluation ihrer/seiner Leistungen bewährt, kann das Dienstverhältnis entsprechend den Regelungen von §70 SächsHSFG und der Evaluationsordnung der HGB Leipzig um weitere 3 Jahre verlängert werden. Die Hochschule strebt einen hohen Anteil von Frauen im künstlerischen/wissenschaftlichen Bereich an und bittet daher qualifizierte Künstlerinnen und Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung. Die HGB ist Mitglied der Charta „Familie in der Hochschule“ und fördert nachhaltige Chancengerechtigkeit sowie die Vereinbarkeit von Familienaufgaben und denen in Studium und Lehre. Bewerbungen von Menschen mit Migrationsgeschichte, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt und ausdrücklich zur Bewerbung ermutigt. Weitere Informationen über die Hochschule können unter http://www.hgb-leipzig.de abgerufen werden. Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen Entwicklungsweges, ausgewählten Schriften, Nachweisen über die Lehrbefähigung und Lehrerfahrung, beglaubigter Kopie des Studienabschlusses sowie des höchsten erworbenen akademischen Grades sind unter Angabe der Kennzahl T/71/19 bis zum 15.09.2018 zu richten an: Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig Sachgebiet Personal Wächterstr. 11 D - 04107 Leipzig Im Falle Ihrer Bewerbung verarbeiten wir Ihre Daten zum Zwecke der Durchführung des Auswahlverfahrens gemäß § 11 Sächsisches Datenschutzdurchführungsgesetz. Bitte berücksichtigen Sie vor Einreichung Ihrer Bewerbung unsere Datenschutzerklärung zum Bewerbermanagement, welche Sie jederzeit unter www.hgb-leipzig.de/stellenausschreibungen abrufen können. Mit Einreichung Ihrer Bewerbung erklären Sie die Kenntnisnahme der Informationen zur Datenverarbeitung durch die HGB Leipzig im Rahmen des Bewerberprozesses. Bitte beachten Sie, dass die Hochschule Bewerbungs-, Fahrt- und Übernachtungskosten im Zusammenhang mit der Bewerbung nicht erstattet. Nach Beendigung des Auswahlverfahrens werden Ihre schriftlichen Unterlagen nicht zurückgesendet, sondern unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet. Wünschen Sie eine Rücksendung, so legen Sie bitte Ihrer Bewerbung einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag bei.

Quelle: